Sie erreichen uns unter +49 (0) 421 432 55 5 oder info@cardiohb.com

Angina Pectoris

Angina Pectoris

Angina pectoris bedeutet zu deutsch Brustenge und ist das typische Zeichen für eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels. Diese tritt immer dann auf, wenn das Herz – im Verhältnis zu seiner Leistung – zu wenig Sauerstoff erhält, die Durchblutung also nicht ausreicht, da ein oder mehrere Herzkranzgefäße verengt oder verschlossen sind. Angina pectoris tritt typischerweise bei körperlichen Belastungen auf. Aber auch psychische Belastungen können Angina pectoris hervorrufen. Angina pectoris ist ein Druckgefühl oder Brennen, das mittig hinter dem Brustbein oberhalb der Brustwarzen lokalisiert wird. Patienten beschreiben das Gefühl z. B. als „Ring um die Brust“ oder „Elefant auf der Brust“.

Besonders Frauen nehmen Angina pectoris auch als Atemnot wahr (mögliches „Angina-Äquivalent“). Mit Beendigung der auslösenden körperlichen Aktivität klingen die Schmerzen ab. Wer eine Angina pectoris entwickelt, kann dieser Beschwerdesymptomatik mit Ruhe, Sitzen mit erhöhtem Oberkörper oder Verabreichung von Nitrolingual-Spray begegnen. Lässt der Druck nicht nach und kommen Schweißausbruch und Übelkeit hinzu, besteht Verdacht auf Herzinfarkt. In diesem Fall sollte sofort ein Notarzt verständigt werden.