Sie erreichen uns unter +49 (0) 421 432 55 5 oder info@cardiohb.com

UNSERE LEISTUNGEN

Katheterlabor (Herzkatheterlabor)

Katheterlabor (Herzkatheterlabor)

Im Katheterlabor erfolgen minimalinvasive Untersuchungen und -eingriffe am Herzen (Herzkatheterlabor) und in verschiedenen Gefäßregionen des Körpers außerhalb des Herzens. Außerdem befindet sich hier ein bewegliches Röntgenröhren-Detektor-System. Die Patientin oder der Patient liegt auf einem ebenfalls in alle Richtungen beweglichen Tisch. Die Beweglichkeit von Röntgenanlage und Tisch dient der Darstellbarkeit des Herzens in verschiedenen Projektionen (2D Projektionsverfahren), so dass das vierdimensionale Herz aus verschiedenen Winkeln bildlich adäquat erfasst werden kann. Während der Herzkranzgefäßdarstellung (Koronarangiographie) wird röntgendichtes jodhaltiges Kontrastmittel in die Herzkranzgefäße oder andere zu untersuchende Gefäße gespritzt, so dass diese auf den entstehenden Röntgenbildern (luminographisch) sichtbar werden.

Gemäß Röntgenverordnung entspricht ein Katheterlabor bei laufender Röntgenanlage formal einem „Kontrollbereich“ bzw. bei nicht laufender Röntgenanlage einem „Überwachungsbereich“. Die Röntgenanlagen in unseren Herzkatheterlaboren unterliegen gemäß Röntgenverordnung regelmäßigen Wartungen. Grundsätzlich gilt bei der Anwendung von Röntgenstrahlung „ALARA“ – Radiation as low as reasonable achievable (Röntgenstrahlung – so wenig wie vernünftigerweise erreichbar)! Vor Unter suchungen in unseren Katheterlaboren führen Sie gerne Ihren Röntgenpass mit sich (wenn vorhanden), so dass dieser am Ende einer Prozedur ausgefüllt werden kann. Bei Frauen im gebärfähigen Alter fordern wir in den Stunden vor der Katheteruntersuchung einen Schwangerschaftstest.

Gemäß geltender Hygieneempfehlungen wird beim Betreiben eines Katherlabors Raumluftklasse Ib gefordert. Vor jeder Untersuchung werden unsere Katheterlabore nach strengen Vorgaben gereinigt. Immer werden Patienten im Bereich der geplanten und alternativen Punktion desinfiziert und ggf. zuvor rasiert (Handgelenk, aber auch Leiste oder Ellenbeuge). Anschließend erfolgt die vollständige Abdeckung mit einem sterilen Lochtuch, das für die Punktion die Möglichkeit kleiner Öffnungen im Bereich von Handgelenk, Leiste und Ellenbeuge aufweist.