Sie erreichen uns unter +49 (0) 421 432 55 5 oder info@cardiohb.com

Vorhofseptumdefekt-Verschluss (Atrium-Septum-Defekt, ASD)

Vorhofseptumdefekt-Verschluss (Atrium-Septum-Defekt, ASD)

Vorhofseptumdefekt-Verschluss (Atrium-Septum-Defekt, ASD)

Der Vorhofseptumdefekt (ASD) Typ II gehört zu den vorgeburtlichen Fehlbildungen des Herzens und entspricht einer Öffnung der Vorhofscheidewand. Über diese Öffnung tritt zunächst Blut vom linken in den rechten Vorhof (sogenannter „Links-Rechts-Shunt“). Bei großen Vorhofseptumdefekten kommt es durch eine chronisch erhöhte Volumenbelastung des Herzens im Verlauf zu einem Lungenhochdruck und eine Umkehrung des Blutflusses über den Vorhofseptumdefekt (dann vom rechten in den linken Vorhof, “Rechts-Links-Shunt“; Eisenmengerreaktion). Der Vorhofseptumdefekt Typ 2 kann – im Gegensatz zum Vorhofseptumdefekt Typ 1 katheter-basiert mittels ASD-Verschlussschirmchen verschlossen werden.

Die Filme A – C zeigen den herzkatheter-basierten Verschluss eines Vorhofseptumdefektes Typ 2.

A – Diese Röntgendurchleuchtung zeigt den durch den Vorhofseptumdefekt hindurch geführten J-Draht, über den das Verschlussschirmchen im Bereich des Vorhofseptums platziert wird. In der Röntgendurchleuchtung oben zu erkennen ist die Schluckechosonde.

B – Zu erkennen ist der entfalltete Messballon im Bereich des Vorhofseptumdefektes (siehe Einschnürung). In der Röntgendurchleuchtung oben zu erkennen ist die Schluckechosonde.

C – Die Röntgendurchleuchtung zeigt das implantierte ASD-Verschlussschirmchen, nachdem der Herzkatheter entfernt wurde. In der Röntgendurchleuchtung oben zu erkennen ist die Schluckechosonde.